Bettina Hornhues ist zur neuen Kreisvorsitzenden gewählt

Über 50 Prozent Frauenanteil im neuen Kreisvorstand

05.09.2020 | Schützenverein Vegesack

Auf dem Kreisparteitag der CDU Bremen-Nord ist die Bürgerschaftsabgeordnete Bettina Hornhues als Nachfolgerin des Bürgerschaftsabgeordneten Rainer Bensch als Kreisvorsitzende nachgefolgt.

Der Kreisparteitag fand mit über siebzig Teilnehmern unter Corona Bedingungen im Vereinsheim des Vegesacker Schützenvereins statt.
Zu ihren Stellvertretern wurden die Bürgerschaftsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzenden der CDU Silvia Neumeyer, die JU Landesvorsitzende Wiebke Winter und der Blumenthaler Beiratssprecher Hans-Gerd Thormeier gewählt. Klaus Dieter Bless und Heiko Klaus Klepatz wurden als Schatzmeister und stellvertretender Schatzmeister wiedergewählt.
Komplettiert wird der Vorstand durch die Beisitzer Frauke Buchheister (Blumenthal), Isolde Eylers (Burglesum), Nils Fitzner (Blumenthal), Marcel Freihorst (Burglesum), Jan Frederik Klepatz (Burglesum), Helga Lürßen (Burglesum), Sarah Matschulla (Blumenthal), Maximilian Neumeyer (Vegesack), Dr. Dieter Schäfer (Blumenthal), Detlef Scharf (Vegesack), Eyfer Tunc (Vegesack) und Denise Wieder-Kruse (Vegesack). Die JU Kreisvorsitzende Lisa Petermann wurde als Mitgliederbeauftragte gewählt.


Für den Landesvorstand wurden Ines Scheele für die Position der Stellvertretenden Landesvorsitzenden, Alexandra Freitag, Silvia Neumeyer, Detlef Scharf und Hans-Gerd Thormeier für die Positionen der Beisitzer und Lisa Petermann für die Position der Mitgliederbeauftragten nominiert. 

Bettina Hornhues führt nicht nur als erste Bremerin einen Kreisverband der CDU, sondern hat auch ohne Quotenvorgaben mehr als 50 Prozent Frauenanteil. „Wir werden als aktive Partei vor Ort die Belange Bremen-Nords im Auge behalten und die Finger mahnend in die Wunde halten.“,  so die neugewählte Kreisvorsitzende. 


Als Gastredner durften die Nordbremer Christdemokraten ihren Landesvorsitzenden Carsten Meyer-Heder und den CDU Bürgerschaftsfraktionsvorsitzenden Thomas Röwekamp begrüßen.

 

Neben den Wahlen wurde auch zahlreiche Anträge diskutiert.

Einstimmig wurde beschlossen, dass der Landesparteitag der CDU am 26. September das CDU-Haus am Wall in „Jörg Kastendiek Haus“ umbenennen möge. Mit der Umbenennung sollen die Verdienste des im letzten Jahr viel zu früh verstorbenen Landesvorsitzenden gewürdigt werden.

In weiteren Anträgen ging es u.a. um die durch Corana verschärfte, angespannte wirtschaftliche Situation Bremen-Nords. Durch ein Sonderinvestitionsprogramm sollen aktiv und nachhaltig besonders die Wirtschaftskraft der nordbremischen Stadtteile gestärkt werden, welches durch die bisher beschlossenen Maßnahmen des Senates überhaupt nicht gemacht werden. 

Ein umfassender Antrag zum Thema Opferschutz wurde an den Kreisvorstand überwiesen. 
Weiter beschloss der Kreisparteitag die Wiedereinführung von Zeugnissen in der Grundschule ab der dritten Klasse, bei dem neben Beurteilungen auch wieder Zensuren vergeben werden. 

Einstimmig und mit deutlichem Nachdruck wurde der Initiativantrag von Senator a.D. Ronald Mike Neumeyer verabschiedet. Dieser fordert die Festschreibung der über 120 jährigen Nutzung des Strandlustgeländes einschließlich seines Gartens für die Öffentlichkeit durch Gastronomie und Hotellerie und erteilte der im Raum stehenden Nutzung auch zu Wohnzwecken eine deutliche Abfuhr.

Der ehemalige JU Landesvorsitzende Maximilian Neumeyer beantragte mit seinem Initiativantrag die Abkehr von Nord Stream 2 aufgrund des aktuellen Giftangriffes auf den russischen Oppositionspolitiker Nawalny. Er konnte sich damit aber nach kontroverser, inhaltlicher Diskussion bei den Mitgliedern des Kreisparteitages aber nicht durchsetzen.

aktualisiert von Bettina Hornhues, 05.09.2020, 23:48 Uhr