AFD-Plattform gegen Lehrkräfte ist Anschlag auf Menschenwürde aller Lehrerinnen und Lehrer!

Scharfe Kritik des CDU-Kreisvorsitzenden Rainer Bensch

11.10.2018
CDU-Kreisvorsitzender Rainer Bensch
CDU-Kreisvorsitzender Rainer Bensch

Anlässlich der geplanten AFD-Beschwerdeplattform gegen Lehrer sowie aufgrund des nordbremischen Falls von Lehrer-Denunzierung durch einen nordbremischen AFD-Politiker erklärt der CDU-Kreisvorsitzende und Bürgerschaftsabgeordnete Rainer Bensch: „Die AFD-Beschwerdeplattform, wonach Eltern und ihre Kinder anonym Lehrerinnen und Lehrer denunzieren dürfen, ist ein Anschlag auf die Menschenwürde aller Lehrkräfte! 

Spätestens mit dieser Stasi-ähnlichen Methode dürfte jedem halbwegs demokratischen Bürger klar sein, wofür die AFD steht: Spaltung der Gesellschaft und letztlich Zerstörung des demokratischen Gemeinwesens sowie Profilierung auf Kosten einer Zielgruppe, die man leicht kritisieren kann. Ich hoffe, dass ein Großteil der AFD-Wähler erkennt, dass diese menschenverachtende Partei keine Alternative sondern eine Belastung für Deutschland ist!“ Angesichts des bevorstehenden Wahlkampfs seien „schmutzige“ und „weitere menschenverachtende Aktionen“ inklusive einer weiteren Verrohung der Sprache seitens der AFD zu erwarten, so Rainer Bensch. Die demokratischen Parteien  müssten einander in der Sache hart streiten, doch im Stil sowie in der Sprache den Wählerinnen und Wählern beispielhaft vorleben, wie man Politik positiv gestaltet. Insofern sei die aktuelle Debatte um die AFD-Plattform eine große Chance, verlorengegangene Wählerinnen und Wähler zurückzugewinnen, so der CDU-Politiker abschließend. 

aktualisiert von Rainer Bensch , 21.11.2019, 17:12 Uhr