Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network V Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Aktuelle Meldungen
CDU-Kreisverband Bremen-Nord veröffentlicht 10-Punkte-Papier zur Integration
Mit dem Titel "Für eine gelingende Integration - auch durch konsequente Mitwirkung anerkannter und konsequente Abschiebung abgelehnter Asylbewerber" hat der CDU-Kreisverband  Bremen-Nord sein Positionspapier aus dem Herbst 2014 aktualisiert.
Ab Donnerstag, dem 12. Juli, können interessierte Bürgerinnen und Bürger die niedergeschriebenen politischen Leitlinien der CDU kommentieren, kritisieren und Ergänzungen vorschlagen.
Möglichkeiten zur Beteiligung gibt es online wie folgt: Auf der Homepage www.bremennordfitmachen.de auf der dortigen Kommentarfunktion oder via Facebook auf den Seiten www.facebook.com/CDUBremenNord oder www.facebook.com/bremennordfitmachen .
Das 5-seitige Positionspapier finden Sie hier als pdf-Datei zum Ausdrucken.

Hier erfahren Sie mehr... 
Zusatzinfos weiter

Artikelbild
die Radlergruppe macht Rast in Hiddigwardener Moor
                              

So wie in jedem Jahr, lud auch jetzt wieder der Vorstand des CDU Ortsverband Farge-Rekum zu seiner Fahrradtour ein. Zur Freude der Veranstalter kamen sehr viele Interessierte zum Treffpunkt an der Fähre in Farge. Nachdem der Vorstandsvorsitzende Holger Jahn die Gruppe begrüßt und das Tagesprogramm vorgestellt hatte, übergab er die Tourenleitung des Tages an Monika und Bernd Güldenpfennig. Beide hatten die Idee und Planung für diese Tour. Bei herrlichem Sonnenschein und gut gelaunt setzte die Gruppe mit der Fähre ans andere Weserufer in Richtung Berne über. Entlang der Ollen aufwärts wurde zunächst Berne umfahren. Über, vom Straßenverkehr kaum berührte Straßen ging es durch die weite, von kleinen Wasserläufen durchzogene Marschlandschaft. Auf einem Rastplatz der Ortschaft Hiddigwardener Moor wurde die erste Rast, zur allgemeine Erholung und Stärkung eingelegt. Alle Teilnehmer waren erstaunt über den sauberen, unbeschädigten Zustand des Platzes und des offenen Pavillons. Allgemeine Feststellung, so ein erhaltener Zustand wäre in Blumenthal und umzu undenkbar, schon gar die Überwachung per Video. Diese fand durchweg ihre Zustimmung.

Gestärkt fuhr die Gruppe weiter in Richtung des schon in Sicht kommenden Geesthanges. Vorbei am Nordenholzer Moor wurde die Marsch verlassen. Am Wegesrand gelegene Seen luden zu einem kleinen Abstecher ein. Einsam, aber idyllisch gelegene Wohnhäuser umrahmten einen davon. Über verschlungene Wege erreichte die Fahrradgruppe nach kurzer Zeit das Vielstedter Bauernhaus, zur Mittagsrast. Unter alten Bäumen des Gasthauses nahm die Gruppe das bereits vorbestellte Essen ein. Trotz der vielen Wünsche verlief die „Versorgung“ der hungrigen und durstigen Teilnehmer fast problemlos. Die Rast währte aber nicht lange, war doch noch ein Besichtigungstermin im Arboretum in Neuenkoop gebucht. So musste die „Tourenleitung“ schon bald zum Aufbruch drängen. Vorbei an Gehöfte und durch einen plötzlich auftauchenden Skulpturenpark wurde entlang eines Baches ein kleiner Urwald durchfahren, der ein wenig Geländegängigkeit abverlangte. An Hude und an der berühmten Klosterruine vorbei, wurde das nächste Etappenziel angesteuert. In Neuenkoop, etwas abseits der Hauptstraße befindet sich das Arboretum. Hier erfolgte eine geführte Besichtigung des ca. 2 ha. großen Geländes, bestehend aus alten Hofgebäuden und einer großen Ansammlung verschiedener Bäume und Pflanzen aus aller Welt. Die Besonderheit dieses Areals ist die alles umschließende dichte Hecke, die das besondere Klima schafft.  Niemand hätte ein solches Kleinod inmitten der Marschlandschaft vermutet, alle waren sehr begeistert.

Bevor es danach aber heimwärts ging, war noch eine Kaffeepause im nahegelegenen „Café 21“ eingeplant. Dort wurde lebhaft, bei Kaffee oder Tee und leckerem Kuchen die gelungene Tour besprochen. Alles geht aber auch einmal zu Ende. Und so galt es für die Gruppe, noch einmal kräftig in die Pedalen treten. Auf der letzten Etappe in Richtung der Fähre nach Farge, wurde noch die Storchenstation in Berne mit den lebhaft klappernden Störchen passiert. 

Bei immer noch strahlendem Sonnenschein endete dann ein herrlicher und erlebnisreicher Tag. Alle Teilnehmer zeigten sich sehr zufrieden.

 

 

 

 


weiter

Gut besuchter Gesundheitsdialog in Bremen-Nord

Unterstützt von den CDU-Gesundheitsdeputierten Sina Dertwinkel und Günther Flissikowski führte der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion in der Bremischen Bürgerschaft, Rainer Bensch, am vergangenen Donnerstag im Vegesacker Gustav Heinemann-Bürgerhaus einen sogenannten „Gesundheitsdialog“ durch, bei dem gut 50 Teilnehmer berichten konnten, wo im Bereich der Gesundheitsversorgung in Bremen-Nord „der Schuh drückt“. Das Fazit des CDU-Parlamentariers nach der Veranstaltung: „Insgesamt haben wir in Bremen-Nord ein gutes Gesundheitssystem. Die Leistungserbringer wie Ärzte, Pflegepersonal und Therapeuten leisten gute Arbeit und haben beim Dialog viel Anerkennung erhalten.  

weiter

Schauen Sie doch mal rein!
Wir haben unseren Monatsbrief überarbeitet. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!
Monatsbrief Juni 2018


weiter

Artikelbild
CDU Vegesack diskutierte mit Dr. Thomas vom Bruch
"Bildung als politische Herausforderung“. Zu diesem Thema lud der CDU Stadtbezirksverband Vegesack interessierte Bürger in die CDU Geschäftsstelle Bremen Nord ein.
Als Referent konnte die Vorsitzende Silvia Neumeyer ihren Bürgerschaftskollegen und bildungspolitischen Sprecher Thomas vom Bruch begrüßen.
Thomas vom Bruch wies gleich zu Beginn der Veranstaltung darauf hin, dass die Bildung in Bremen mit richtiger Politik veränderbar ist. Was muss sich verändern? Bildung muss qualitativ in Bremen besser werden. Kinder brauchen wettbewerbsfähige, vergleichbare Abschlüsse. Besonders in Bremen haben wir, insbesondere bei der Lehrstellenvergabe, starke Konkurrenz aus Niedersachsen. In den bundesweit durchgeführten Bildungs-Studien belegt Bremen regelmäßig den letzten Platz. Die derzeitige Rot/Grüne Regierung führt das gerne auf die sozial geprägte Struktur der Stadt zurück.
weiter

Artikelbild

Ein neuer Aufbruch für Europa Eine neue Dynamik für Deutschland Ein neuer Zusammenhalt für unser Land 


 Hier finden Sie den Entwurf zum Koalitionsvertrag.
Zusatzinfos weiter

Artikelbild
Wir sind jetzt auch über WhatsApp erreichbar
Ab sofort erreichen Sie Ihre CDU Bremen-Nord auch über WhatsApp! Egal, ob Sie eine gute Idee für Bremen-Nord haben, etwas Konkretes über unsere Arbeit in den Beiräten wissen möchten oder uns einfach Ihr persönliches Anliegen mitteilen wollen – wir stehen nun auch über die beliebteste App Deutschlands zur Verfügung.
 
Bitte lesen Sie sich die untenstehenden Richtlinien aufmerksam durch und kontaktieren Sie uns anschließend bei WhatsApp unter folgender Nummer: +49 151 51 55 33 00  
 
 
Teilnahmebedingungen:

22.08.2017 | Bettina Hornhues MdB

Die CDU Bremen hat immer eine geschlossen Einrichtung als Lösung für straffällig gewordene Jugendliche auf dem Gelände der ehemaligen Jugendstrafanstalt im Blockland gewollt, so die stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende und Beiratsmitglied in Burglesum, Bettina Hornhues. Wegen interkoalitionären Streitigkeiten rückte die rotgrüne Landesregierung von diesem Vorhaben jedoch ab.  

 

Quelle: Bettina Hornhues MdB  

20.07.2017 | Bettina Hornhues MdB
Ich bin entsetzt über die Tatenlosigkeit des Bremer Wirtschaftssenators Günthner. Wieder einmal schafft die Regierung es nicht, sich für die Interessen seines Bundeslandes einzusetzen und lässt die hiesige maritime Wirtschaft stattdessen im Regen stehen.
Quelle: Bettina Hornhues MdB  

02.06.2017 | Bettina Hornhues MdB
In dieser Sitzungswoche stand ein besonders wichtiges Vorhaben auf der Tagesordnung. Nach intensiven Beratungen haben wir im Deutschen Bundestag die Finanzbeziehungen zwischen Bund und Ländern von 2020 bis mindestens 2030 auf eine neue Grundlage gestellt und ein umfangreiches Gesetzgebungspaket verabschiedet. Unter anderem wird künftig auch der Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende ausgeweitet. Ein wichtiger Schritt, vor allem für die vielen Alleinerziehenden in Bremen und Bremerhaven. 

Quelle: Bettina Hornhues MdB  

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Suche
Termine